WebCam Portoferraio

Übersetzungen­ Portoferraio Rada


Vor Ihnen ist der Hafen aus dem sechzehntem Jahrhundert der Hauptstadt der Insel Elba, der in der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts auf Wunsch von Cosimo I de'Medici, Nachfahre von Lorenzo, dem Prächtigen.

Aber dieser Wasserspiegel, der am besten geschützte Hafen zwischen La Spezia und Gaeta, war schon für römische Schiffe ein Hafen und mit großer Wahrscheinlichkeit auch für die Etrusker, die wegen des Eisenerzes nach Elba kamen. Es handelt sich um ein vorgelagerte Landzunge, das, wie in einer Umarmung, das was heute das Hafenbecken aus der Zeit der Medici ist,umfasst und das in seinem weiterem Ausläufer “Linguella(kleine Zunge)” genannt wird, da es sich tatsächlich um eine schmale Landzunge handelt die sich ins Meer vorstreckt. Heutzutage legen die Fährschiffe im Handelshafen an, ein paar Hundert Meter weiter im Süden, im Teil von Portoferraio, der im letzten Jahrhundert gebaut wurde. Das Hafenbecken enthält dagegen einen malerischen Touristenhafen in den noch wunderschöne Boote aus aller Welt kommen.

Der natürliche Schutz vor den Winden und die Schönheit der natürlichen Umgebung und der Gebäude machen aus dem Hafenbecken von Portoferraio einen der schönsten Touristenhäfen des Mittelmeers und vielleicht auch weiter wenn, wie die Chroniken berichten, Admiral Nelson, am Ende des achzehnten Jahrhunderts den Golf von Portoferraio kreuzend, bestätigte, dass er der schönste Schutz war, den er je gesehen hat. Das natürliche Umfeld ist sicher spektakulär, aber auch die Stadt, die sich um den Hafen herum entsteht ist ein authentisches Monument, es haben in der Tat die größten Architekten und Militäringineure der italienischen Renaissance daran gearbeitet, noch treu den Hinweisen von Leonardo.
Portoferraio, schon Stadt in der Zeit des kaiserlichen Rom, mit zwei zweitausend Jahre alten Villen, die sich im Golf gegenüberstehen, war in der ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts im Zentrum eines politischen und militärischem Streites zwischen der Signoria der Medici von Florenz und dem schwachen Staat von Piombino der Appiani, die jedoch gute „Kontakte“ zum kaiserlichen Hof von Karl V. Hatten. Aber der Fiorino war in dieser Zeit eine starke Währung und Karl V., der mit Franz I. von Frankreich und mit dem Kirchenstaat im Konflikt war, musste zum Teil auch Cosimo I. Zufrieden stellen, der kkeine Zeit verlor und im Lauf von wenigen Monaten mit einer Feldfestung die dominante Position belegte, den natürlichen Hafen von der Stadt, die sich damals „Ferraia“ nannte.
Die Arbeiten begannen Anfang April 1548, zwei Monate später wird Giovanni Camerini den Platz von Giovanni Battista Bellucci einnehmen, der gemeinsam mit anderen Ingineuren den Grundriss der Anlagen auf den beiden Hügeln abgesteckt hatte, es wird Camerini sein, der berühmteste Mititäringineur der Toskana, und nach seinem Tod Bernardo Buontalenti, die die neue, gegründete Stadt realisieren, die von dem Nachfahr des Prächtigen aus Florenz gewollt war und zu seiner Ehre Cosmopolis genannt wurde.
Portoferraio aus der Zeit der Renaissance, ein wundervolles Beispiel einer gegründeten Stadt, ganz um ihr Hafenbecken herum gebaut, daher konnte auch ihr Wohlstand und ihr Unglück kommen, aber ihre Planung und ihre Realisation sind so gründlich gewesen, dass Portoferraio nie mit Gewalt oder nach Belagerung besetzt wurde.
Es ist darauf hinzuweisen, dass Cosmopolis eine Insel auf der Insel war, da im Süden ein künstlicher Kanal, zugeschüttet in den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, den aktuellen Wasserspiegel des neuen Hafens mit dem Strand von Le Ghiaie verband, deswegen umgaben das Meer und die Festungen vollständig den letzten Teil der vorgelagerten Landzunge, auf dem zwei Festungen und eine andere Reihe von hochmodernen Strukturen gebaut wurden, die noch heutzutage noch durch ihre Funktionalität und ihre Ästhetik überraschen.