Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Es gibt einen großen Golf im Norden der Insel, der in seinem Inneren kleinere Einschnitte mit einschließt. Als ob es unmöglich wäre, die ganze schönheit in einer Küstenlinie aufzunehmen, wird der lange Sandstrand von La Biodola von ein paar Meter niedrigem Felsenriff unterbrochen, einfach zu Fuß zu überqueren, um an einem letzten flachem Sandstrand wieder aufzutauchen, dem Strand von Scaglieri. An dieser Stelle erscheint es, dass der Strand hier aufhört, aber wenn sie sie schwimmend ein paar Hundert Meter entlang des Felsenriffs vorwagen, werden sie an einer geschützten und grünen Stelle das letzte Schmuckstück des größten Golfes der Insel Elba entdecken: der Strand von Forno.

Großartige Natur und antike Geschichte

Der Golf von Procchio erstreckt sich über eine weite Wasserfläche, die von Marciana Marina bis zu der Halbinsel von Enfola reicht, man sieht es gut auf Google Maps und es ist nicht nur eine Frage der Morfologie, es gibt auch seltsame, geologische Begründungen, die ich früher oder später in einem Post wie diesem angehen werde. Die Schönheit der Landschaft, aktuell für touristische Zwecken genützt, hat auch eine genauso interessante Vergangenheit, vor allem der Thunfischfang, der mit großem Gewinn betrieben wurde, so dass der Golf an beiden Seiten mit genauso vielen Thunfischfangstellen ausgestattet war, eine bei Enfola, jetzt Sitz des Nationalparks des toskanischen Archipels und die andere in der Nähe von Marciana Marina, wieder instand gesetzt als private Wohnungen.

Sand auf dem Strand von Forno, Portoferraio, Insel Elba


Spannende Geschichten

Im Gefolge eines Thunfischschwarms zirkulierten auch verschiedene andere Raubfische (da die Thunfische ihrerseits äußerst schnelle Raubfische sind, die die elbanischen Fischer allgemein mit dem Namen „tacca di fondo“ benannten, vor allem Blauhaie, durchaus weniger furchterregend, für die Thunfische, als die alten, elbanischen „Tonnarotti“  (Thunfischfänger), die, wie man Fotos und Filmaufnahmen aus der damaligen Zeit entnehmen kann, ein ziemlich grausam Massaker biblischen Ausmaßes der großen Meerestiere bei ihrem Durchzug anrichteten. In der Tat sollte zwischen der Insel Capraia und der Insel Elba ein Meer sehr reich an Leben sein von dem was man in Unterlagen sieht und liest, und das natürliche Herz davon ist genau dieser große elbanische Golf.
Der kleine Strand von Forno ist das ästhetische Epizentrum dieses Gebietes. Es gefällt mir, ihn mir vor einem halben Jahrhundert vorzustellen, als die wenigen Gebäude, um die Boote unterzubringen gerade erst am Rand des Strandes erbaut wurden. Heutzutage ist jeder Quadratmeter zu einer kleinen Wohnung geworden, die man im Sommer vermietet und hinter der Strandlinie, zwischen dem Strand und den bewälderten Hügeln, auf dem Teil der Küste der sanft abfällt, sind Einfamilienhäuser und Ferienwohnungen vorherrschend über die Häuser der wenigen Anwohner.

Strand von Forno, Portoferraio, Insel Elba


Ohne Opfer gibt es kein Nutzen

Während des Sommers konzentriert sich, in wenig mehr als 200 Meter an Strand, eine Anwesenheit an Badegästen die unter unterschiedlichen Gesichtspunkten überrascht. Vor allem muss man sagen, dass es eine „natürliche Auslese“ gibt, was die Anwesenheit am Strand angeht, bedingt durch die Abwesenheit eines Parkplatzes. Schon unter den Anwohnern und den Touristen, die im Sommer Wohnungen vor Ort mieten, ist der Platz der, der er ist: äußerst wenig und äußerst kostbar, deswegen bleibt fast nichts für die Anderen, deshalb ist ein Zweirad empfohlen! Trotz der Schwierigkeit des Parkplatzes und der dichten menschlichen Anwesenheit während der Hauptsaison muss ich sagen, dass zum Strand von Forno zu gehen um zu schwimmen trotzdem eine Erfahrung von großem Wert bleibt, auch für diejenigen, die schlecht das Gedränge ertragen. Den Gelegenheitsbesuchern von Forno muss er den Eindruck eines Wohnzimmer- Strandes hinterlassen, es kennen sich fast alle, die Touristen sind Stammbesucher und es gilt die Regel gleicher Strand gleiches Meer. Am Nachmittag im Sommer ist die Sonne besonders großzügig mit diesem Strand, der sich Forno(Ofen) nennt; einen Grund dafür wird es schon geben! Das Licht hochkant zur Sonne, die rechtwinklig zum Strand untergeht ist Wie die landschaftliche Kontext sind auch die Preise der Wohnungen in Forno von hohem Niveau, dennoch ist er eine der gefragtesten Örtlichkeiten und wohin die Touristen es lieben zurückzukehren.

Strand von Forno, Portoferraio, Insel Elba


Wird er ihnen mehr im Sommer oder im Winter gefallen?
 

Ein Rat, wenn es ihnen gefällt zu schwimmen: auf Meer gerichtet, auf der Rechten, wenige Minuten zu schwimmen, befindet sich ein Felsenriff, das ich persönlich als Naturdenkmal erheben würde, an einer bestimmten Stelle öffnet sich eine Art natürliches Schwimmbad mit Aufschlüssen aus Granit auf denen sich ihre Bewohner niederlassen, die Königsmöwen, sie könne umher schwimmen und eine herrliche Einsamkeit genießen nur 10 Minuten schwimmend vom Strand. Forno, wie Cavoli, Fetovaia und andere kleine, sandige Einschnitte der Insel Elba sind kostbare und exklusive Orte und wenn sie keine Wohnung gemietet haben, so dass sie zu Fuß hin gelangen können ist zu sagen, dass sie im Juli und August es mache Schwierigkeit gibt, da sie zu den gedrängt vollen gehören mit wenigen Plätzen fürs Auto, aber wenn ich einen Rat geben sollte, würde ich sagen, dass es sich, auch wenn man das Gedränge verabscheut, trotzdem lohnt. Natürlich, da man an der Nordküste ist, sollten sie Bescheid wissen, dass bei südlichen Winden der Golf von Procchio sein Bestes geben. In der Fotogalerie habe ich Fotos des Strandes im Winter und im Sommer gestellt, so werden sie visuell feststellen können, wie im selben Ort sich Zyklisch zwei gegensätzliche und ergänzende Situationen abwechseln.

Graziano Rinaldi






No comments so far.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Website Field Is Optional