Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Es mag gefallen oder nicht gefallen, aber von all den Orten am Meer der Insel Elba ist Rio Marina derjenige, der mehr als alle anderen seine originalen Wesenszüge beibehalten hat. Wie sehr auch in den letzten Jahrzehnten der Touristenwirtschaft die verschiedenen Gemeindeverwaltungen alles Mögliche unternommen haben, um die Uferpromenaden zu zähmen, touristisch gesprochen,und sie sanfter und konventioneller zu machen, oder die alten,großen Mietshäuser aus der Zeit des Bergbaus neu zu verputzen und andere renovieren oder „verschönern“, scheint das Fleisch und das Blut der unzähligen Generationen von Bergarbeitern nicht der Gegenwart unterworfen sein zu wollen.

 

 

Eine Welt von Hämatit und Schwerarbeit

Bei jedem Schritt spricht Rio Marina von Bergwerken und Bergarbeitern: die vom Gott Vulkan verbrannten Gesteine glänzend von glitzerndem Hämatit, die schwarzen Strände aus schwerem Eisensand, die alten Mauern, glänzend aus Mikrokristallen aus Hämatit, das Gerede der Dorfbewohner, die engen Straßen der alten Viertel und der Wusch der Jungen, sich in eine mehrere Jahrtausende alte Geschichte einzuschieben, entstanden in einer in der Welt einzigartigen geologischen und mineralogischen Umgebung, in dem Versuch, sich eine großzügigere Wirtschaft zu schaffen als ihrer Vorfahren. Mehr als in jedem anderen Teil von der Insel Elba, gab es hier schwere Arbeit und eine blühende Wirtschaft, die industrielle Moderne auf der Insel hat ihre Wurzeln im schwarzen Sand des Hämatit, der Austausch mit dem Festland mit Waren, Kultur und Humanität sind vor allem durch Rio Marina gegangen. Nicht nur Bergarbeiter, sondern auch Seeleute, die mit ihren Lastkähnen den schwere und dunkle Rohstoff übergesetzt haben, den gleichen, den vor zweitausendfünfhundert Jahren die Etrusker ins nahegelegene Populonia exportiert hatten und zum Teil an Ort und Stelle bearbeitet hatten, bis sie in ihren Öfen Teile der Wälder aus hundertjährigen Steineichen konsumiert hatten, die den größten Teil der Insel bedeckten.

 

Strand von Rio Marina auf der Insel Elba

 

Vor der Etrusker

 

Aber noch vor dieser aristokratische Gesellschaft, orientalisch beeinflusst und kaufmännisch, bezeugen die ältesten archäologischen Fundstücke des Gebietes die ständige Anwesenheit einer anderen Zivilisation, aus Kleinasien abstammend, die vor viertausend Jahren nicht das Eisen abbaute und bearbeitete, sondern das Kupfer! Aber davon sprechen wir in einem anderen post. Diese Einleitung um zu sagen, dass ein halbes Jahrhundert von „neuer“ Touristenwirtschaft keine Tradition mit so gigantischen und tiefen Wurzeln verdrängen kann, wie die des Erdbodens von Rio. Meine Meinung ist, dass man, um ein Dorf wie dieses zu schätzen, aus den üblichen Klischee eines Badeurlaubs treten soll, mitunter banal von einem herrlichen weißem Sandstrand und klarem Meer dargestellt. Es ist nicht so, dass dem Gebiet von Rio schöne Strände und das Meer mit wunderbarer Klarheit fehlen würden, aber das ist nicht seine Natur. Seine Essenz ist erdig und magnetisch, nicht hell und weich wie das Wasser, sondern schwarz und schwer wie das Eisen, nicht ewig wie die Meeresbrise, sondern rot wie das Feuer.

 

Rio Marina auf der Insel Elba

 

Sowohl die Stärke der jungen Generationen als auch die Schönheit der Insel haben Ihren Ursprung in Mythos 

Dennoch, wenn sie sich des Stereotyps des Touristen entledigen können und mit den Augen eines Reisenden schauen können, wenn sie dazu entschließen, für ein paar Stunden oder Tage in diesem außergewöhnlichem Dorf zu bleiben, in seinen ausgezeichneten Restaurants zu essen, sich in der chromatischen Schönheit seines Erdbodens zu verlieren, sich über seine surrealen Strände zu verwundern und über die Stille der antiken, erlassenen Bergwerke verblüfft werden, dann wird Elba in die verborgenste Kammer ihres Herzens eindringen und es kann sein, dass sie sich für ein Detail begeistern, das ihnen vielleicht unbekannt war. Übrigens, verpassen sie nicht, das Mineralienmuseum des Mineralienparks zu besuchen, eine Institution, die sich aufrecht erhält durch die Hingabe und die Arbeit einiger junger Bewohner des Ortes, die mit der Zähigkeit ihrer Vorfahren und trotz der so typisch italienischen aufgeblasenen Unachtsamkeit der Institutionen, eine Arbeit und eine Hoffnung am Leben halten. Mit ihnen können sie die antiken Abbaustätten entdecken und legal ein paar Stücke von Hämatit oder Pyrit, das sie während des Ausflugs finden werden, mit nach Hause nehmen. Gehen sie spazieren und zögern sie nicht,sich auf den schwarzen Stränden im Norden des Dorfes auszustecken, sie sind wunderbar! Wenn sie sich jedoch einen „normalen“ Strand gönnen möchten, gehen sie in die Gegenrichtung, nach Süden, wo eine Reihe von kleinen, in vielfarbige und mächtige Felsenriffs gegrabene Einschnitte von einem schönen Mittelmeerbewuchs umgeben sind und mit spektakulären Meeresgründen, auch nur für diejenigen, die sich am schnorcheln erfreuen.

 

Mineralienmuseum von Rio Marina auf der Insel Elba

 

Elba aus vom Cliché

Das ist keine Verherrlichung von Rio Marina zu Gunsten eines bewussten und kultivierten Touristen, es ist der Eindruck der bei denen entsteht, die schreiben, dass noch heute, nach mehr als fünfunddreißig Jahren, die ich auf dieser Insel verlebt habe, des Elends und der Existenzschwierigkeiten bewusst, die über Jahrhunderte auf dieser Erde lastete, wo man, noch Kind, schon Bergarbeiter war und ich stelle mir vor, dass in den etruskischen und römischen Minen Sklaven und Gefangene gearbeitet haben, da dies eine der qualvollsten Erwerbstätigkeiten war seit dem Beginn der Geschichte der Menschheit. Deswegen werde ich keine Krokodilstränen vergießen, wenn auf einem Vorkommen von Hämatit, ich glaube eines der interessantesten der Welt, ein so teures wie nutzloses Amphitheater gebaut wurde, verlassen an 364 Tagen im Jahr, auch nicht wenn derjenige, der die Institution repräsentiert, die diese Erde wertschätzen und emanzipieren sollte, eine mittelmäßige Persönlichkeit ist, die durch unsagbare Dynamiken sich in seiner überraschenden Position wiedergefunden hat. Rio Marina wird sich seinen Platz in der neuen Welt mit Mühe erobern, wie es immer gemacht hat, meine Sicherheit kommt von der Großartigkeit und Einzigartigkeit seiner verborgenen Natur. 

Graziano Rinaldi

 





No comments so far.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Website Field Is Optional