Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Die Bewohner der Insel Elba sprechen von ihm, als ob er ein exotischer Strand wäre, schwierig zu erreichen und ein bisschen rätselhaft. Felciaio ist nichts davon, man sollte sich eher fragen, welcher der Strand ist, da es sich um vier kleine Einschnitte handelt, die einander nachfolgen, aber die Frage ist rhetorisch, da alle mit Felciaio die beiden zentralen kleinen Buchten abgeben. Dieses Stück Küste befindet sich im Süden, weit im Inneren des mächtigen Golfs von Stelle mit der Insel Montecristo gegenüber in direkter Linie. Ich persönlich besuche ihn nur im Winter, wenn er komplett ganz ist, nicht dass er im Sommer überfüllt wäre, aber seine Abmessungen sind so gekürzt, dass er schnell voll wird. Entlang der Landstraße zwischen Porto Azzurro und Portoferraio, bei „La Fontanella“, bei dem Platz entlang der Straße, wo sich der Stand mit Obst und Gemüse von Anna befindet, den ich sehr empfehlen kann, zeigt ein schiefes Schild „Lido di Felciaio“ an, man muss eine schmale asphaltierte von Ferienwohnungen und Ferienhäusern umgeben Straße für etwa einen Kilometer befahren, dann zeigt ein anderes, noch mehr improvisiertes Schild dieses von Hand geschrieben den Strand an. Wenn man zu dem großen, gebührenpflichtigem Parkplatz kommt, kann man sich entscheiden, ob man den oberen Weg oder den inmitten der Vegetation gehen möchte, auf der Seite des Meeres. Fast alle Personen bevorzugen den letzteren, der den Weg verkürzt und es ist ein recht angenehmer kurzer Spaziergang durch die dichte Mittelmeervegetation, nicht mehr als 5 Minuten. Sobald man aus dem dichten Bewuchs herauskommt, gerade etwa zehn Meter unter ihnen, ist die erste kleine Bucht.

Der schöne Strand von Felciaio auf Insel Elba

Eine erste Kostprobe von Stein und Meer

Normalerweise geht man ohne viele Komplimente daran vorbei, in der Tat ist er auch im Sommer der einzige Teil von Felciaio wo es passieren kann, dass niemand da ist, es handelt sich im Übrigen um einen steilen Weg, den man über das Riff absteigen muss, auch wenn es nicht so hoch ist, haben doch nicht alle den Mut, es anzugehen. Auch der Platz, um sich auszustrecken ist gering und es gibt nicht viel Privatsphäre, da alle die vorbeikommen sehen können, wer unten ist.

Und jetzt wundern Sie sich!

Auch wenn sie sich dazu entschließen, nicht in der ersten Bucht zu bleiben, ist das Stückchen Meer und Felsen, das sich ihnen zeigt eine optimale Einführung in das, was sie ein paar Dutzend Meter weiter vorne erwartet, wo sich ein kurzer Strand mit goldenem Sand und flachem, ganz klarem Meeresgrund ganz plötzlich dem erstaunten Blick denjenigen darbietet, die noch nie an diesem Strand gewesen sind. Hier finden sie auch eine kleine Bar, aber wenn ihnen die Weiche der hohen Schicht aus trockenen Blättern des Neptungrases nicht gefällt, das normalerweise zwei Drittel des Strandes bedeckt(das hängt von der Intensität der Winterstürmen ab), ist Felciaio nicht für sie geeignet.

Nennen Sie es nicht Algen!

Der enorme Golf, an dem sie sich und der Strand befinden, ist von einer üppigen Wiese von dieser Meerespflanze bedeckt (nennen sie sie nicht Algen! Da es sich um keine Alge handelt, es wäre als ob sie ihren Hund den wirbellosen Tieren zuordnen würden), die, von dem Seegang weggefegt, auf dem Strand eine große Menge trockener Blätter zurück lassen, die sich, Jahr für Jahr, ansammeln und trotz gelegentlichem Eingreifen der Menschen, dazu neigen, sich in festen Päckchen aus gepressten Blättern zu schichten.Hier finden sie Mütter mit kleinen Kindern, da das Wasser klar ist und der Meeresgrund äußerst flach ist, so ist das Wasser normalerweise wärmer als anderswo, es reicht, dass die Sonne scheint. Einige Blöcke aus rosafarbenem Marmor sind interessant, die aus dem feinen gelben Sand des Strandes auftauchen, auch wenn sie manchmal unsichtbar sind, da die in den Blättern des Neptungrases versunken sind.

Der schöne Strand von Felciaio auf Insel Elba

Ein geheimnsivolle kleine Bucht

Die andere kleine Bucht ist am meisten besucht, sie ist entstanden, indem man die beiden Felsenden mit großen, herbeigeschafften Felsbrocken verlängert hat und so einen, vor allen Winden, geschützten Einschnitt geschaffen hat, auch vor dem Scirocco, von dem dieser Teil der Insel rechtwinklig überrollt wird. Im Zentrum, am Ufer, befindet sich eine hohe und rätselhafte Konstruktion, die zum Meer hin über eine große Slipanlage aus Zement weiterführt, ein richtiger winziger Hafen mit der Möglichkeit, ein Boot im Winter unter einem Dach zu reparieren. Über dem Strand ragen wenige große Villen hervor und der große Felsen, der diese dritte kleine Bucht vom anderen Tel des Strandes abtrennt ist ideal für diejenigen, die gerne in Wasser springen, nicht zu hoch und das Meer ist immer von einem kristallinem Blau.

Der schöne Strand von Felciaio auf Insel Elba

Das enthüllte Geheimnis

Zum Schluss können sie das letzte Gebiet des Strandes erforschen, das auch das zerklüftetste ist, es handelt sich in der Tat um keinen richtigen Strand, eher um einige Stückchen aus feinem Kiesel, ausgestreut im Herzen eines wenig einladenden Felsenriffs mit unerwarteten gelben Adern, aus denen Schwefelkristalle heraustreten, darin besteht aber auch seine Faszination. Zwischen den Einrückungen des Riffs und den kleinen vom Meer gegrabenen Schutzzonen in Form von winzigen Höhlen können sie Schutz finden und ein Stück äußerst besonderes Meer mit wildem Charakter, genießen, aber sie müssen früh hingehen oder das Glück haben, freie Plätze zu finden. Obwohl Felciaio eine gut besuchtes Touristengebiet ist, hört es nicht auf, diese primitive und wilde Natur mit einem finsterem Beiklang zu bewahren von diesem Teil der Insel Elba, ich glaube hauptsächlich wegen seiner Gesteine. Sie gehören zu den ältesten Italiens, im Lauf von Millionen von Jahren sind sie durch einen intensiven Verwandlungsprozess so gebrannt und umgemodelt worden, dass sie diesen fossilen Wäldern ähneln, in denen sich man ohne Mühe riesige antike Tiere vorstellen kann, die vom Erdboden verschwunden sind, aber nicht von der archaischen Erinnerung der Menschen.Die Sanftheit der Orte und eine so „bewegte“ geologische Landschaft schenken Felciaio eine besondere Faszination. Ich erinnere mich noch sehnsüchtig daran, als ich mit meiner noch kleinen Tochter kleine Steine gesammelt habe in allen Farben und vom Meer glatt geschliffen, ein versteinertes Kaleidoskop der schönen lithologischen Vielfalt des Ortes.

 

Graziano Rinaldi

 





No comments so far.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Website Field Is Optional